Geschichte

Die Wurzeln der Ipress Center greifen bis zu Anfang der 90er Jahren zurück, wo in Göd, die kleine Familiendruckerei gegründet worden ist. Im Jahre 2004 wurde das Kleinunternehmen zu einer Profi-Bogendruckerei erweitert, aber die größte Wendung war, als der isländische Investor, KVOS, der nach ost-europäischen Investitionen gesucht hat, ihr Rotationsdruckprojekt gekauft hat.

Die Rotationsdruckerei, die Infopress Group Hungary AG, die im Jahre 2008 mit dem Fachmanagement der Brüder Lakatos gegründet wurde, hat sich auch trotz der Weltwirtschaftskrise schnell entwickelt. Die Druckerei konnte binnen einigen Jahren das Dreiviertel der inländischen Glossy-Magazinherstellung ergattern und ist zum Etalon des heimischen Druckberufes geworden. So konnte die Herstellung der ungarischen Qualitätsausgaben, die bisherig im Ausland hergestellt worden sind, nach Ungarn zurückkehren und so können die berühmten, beliebten heimischen Glossy-Magazine, wie GEO, ELLE, Marie Claire, Playboy heute schon mit der Zusammenarbeit heimischer Drucker entstehen.

Im Jahre 2009 haben die Brüder die Eigentümerrecht des Unternehmens von dem ausländischen Investitionskapital, der in der Krise in schwierige Lage geraten ist, zurückgekauft. Mit der Fortsetzung der Investment wurde die Herstellungskapazität fast verdoppelt, womit der Umsatz exponentiell gewachsen ist.

Es kam wieder eine neue Wende, als die Ipress Center GmbH. im Jahre 2012 mit Zusammenschluss verschiedener druckindustriellen Firmen – unter anderem die Infopress Group Hungary - gegründet wurde, die auch auf dem internationalen Markt erfolgreich wurde.

Heute hat Ipress Center Central Europe gAG eine bedeutende Rolle bei Ungarns Rotationsdruck und liefert zurzeit von Rumänien bis zu Norwegen insgesamt in 11 Länder Europas. Der Erfolg der Druckzentrale hat auch zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen: das am Anfang kaum über 15 Mitarbeiter verfügende Unternehmen bietet heutzutage ungefähr 250 Mitarbeitern Lebensunterhalt.

2015 wurde ein neuer Meilenstein für die Firma gelegt, denn mit einer Transaktion von mehr als 10 Millionen Euro, wurde Finext Startup Kockázati Tőkealap-kezelő gAG als Investor und als Minderheitseigentümer Teil der Druckzentrale. Somit wurde eine neue Firma namens Ipress Center Central Europe gAG gegründet, was trotz einer kompletten operativen und finanziellen Umstrukturierung, mit unverändertem Mitarbeiterteam vom vorherigen Vorstand geführt wird. Das Management erhofft eine schnelle Expansion durch diese Transaktion, hauptsächlich mehr Platz in ausländischen Märkten.